Brieftauben Mimberg

Die Zuchttauben

Auf unserem Zuchtschlag befinden sich derzeit über 20 Paare. Eigentlich sind es eigentlich zu viel, aber es fällt uns derzeit schwer den Bestand zu reduzieren, da wir vieles ausprobieren.
Dabei handelt es sich einerseits um einzelne erfolgreiche Reisetauben, welche nun im Zuchtschlag für gute Nachzucht sorgen sollen. Aber auch um viele Tiere aus AS-Tauben, die wir in den letzten Jahren hier eingeführt haben.
Unser eigener Stamm lässt sich inzwischen zurückverfolgen bis in die 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Immer wieder sind in dieser Zeit aus unserer Fabry-Krusenbaum-Linie gute Tauben in Zucht und Reise gefallen. Um diese Linie auch weiterhin leistungsfähig zu halten kreuzen wir sie vor der Reise mit eingeführten Tieren aus AS-Tauben-Linien.

Eine tragende Rolle spielt dabei unsere Freundschaft zu Dirk de Beer. Dirk hat nach unserer Meinung einen der am stärksten besetzten Zuchtschläge in Deutschland und wir haben in den letzten Jahren viele Tauben aus seinen Assen in unsere Zucht integriert.
Dabei handelt es sich um Nachzucht der Supervererber "346", "Gus" und "NL-105", "Herman", "Sohn-Olympiade-003", "Donker As" usw.
Ebenso Tauben aus der durch Wolfgang Röper bekannt gewordenen "Jef-Linie". Auch die Linie des "Blue Dream" von August Wouters hat sich bei uns sehr gut bewährt.

 

Ergänzt wird dieser Zuchtbestand durch erfolgreiche Tauben von befreundeten Züchtern (Georg und Michl Endress, Forchheim, Thorsten Bornhoff, Dortmund, Karl-Heinz und Michael Stumme, Bad Münder und natürlich um Tauben aus der Taubenzüchterfamilie Mimberg).


Außerdem haben Tauben aus den besten Linien von Gaby Vandenabeele eingeführt, die wir nun gezielt mit den Leistungslinien von Dirk de Beer kreuzen wollen. Dabei haben wir uns direkt bei einem Filialschlag von Gaby Vandenabeele mit Tauben verstärkt: bei Geert und Annick van Renterghem aus Deinze, die seit einigen Jahren fast ausschließlich mit Vandenabeele-Tauben mit herausragenden Ergebnissen auf der Mittelstrecke in Belgien glänzen.

Als besondere Zuchttäubin hat sich über die Jahre ein Weibchen der leider verstorbenen Züchters Gerhard Meckbach herausgestellt. Das Weibchen mit der Ringnummer 9460-10-2933ist sehr eng gezogen auf den Goudhaantje von Rudi Diels aus Sohn Goudhaantje mal Halbschwester Goudhaantje. Kinder, Enkel und nun auch schon Urenkel dieser Täubin fliegen hervorragend mit vielen, viele Spitzenpreisen und sehr regelmäßig zweistellig.

Zunehmend legen wir in der Zucht Wert auf Tauben, in deren unmittelbarer Abstammung, d.h. bei Eltern oder Geschwistern oder aber maximal bei den Großeltern, absolute Spitze geflogen wurde. Fast alle unsere Zuchttauben haben inzwischen Eltern oder Geschwister, die mit ersten Konkursen und Spitzenpreisen geglänzt haben.