Brieftauben Mimberg

NEUIGKEITEN


Mittwoch, 15.10.2020
Sascha am 15.10.2020 um 06:40 (UTC)
 Gestern habe ich eine kurze Nachricht an unseren Verbandspräsident mit folgendem Inhalt geschrieben:

"Folgende Fragen stellen sich mir. Vielleicht können Sie diese - soweit möglich - kurz beantworten.
1. ) Wir haben mit unserer SG in diesem Jahr das Glück zu den Meistern zu gehören, die geehrt werden auf der DBA. Mein Vater gehört aus gesundheitlichen Gründen zur Corona-Risiko-Gruppe und ich selbst meide als Krankenpfleger derzeit grundsätzlich größere Menschenansammlungen, um auch meine Patienten in der Folge nicht zu gefährden. Wir "müssen" aber auf der DBA Tauben ausstellen und sollen zur Ehrung erscheinen. Ist da für dieses Jahr eine Ausnahmeregelung angedacht?
2.) Ist der Verband gegen einen Ausfall der DBA (bei weiter steigeneden Corona-Zahlen und einer weiter schlechten Entwicklung - gerade im Ruhrgebiet und in Dortmund - versichert o.ä. oder werden wir die Kosten für Hallenmiete etc.pp. auf jeden Fall - ob die DBA nun stattfinden kann oder nicht - als Verband tragen müssen?
Danke und MfG"

Die Antwort von Sportfreund Groß lautete wie folgt:

"Hallo Herr Mimberg mir ist derzeit keine geänderte Beschlusslage bekannt die unsere Meister von der Ausstellungsverpflichtung befreit. Ähnlich wie die Teilnahme an Distanzflügen kann man sich ja auch mittelbar beteiligen. Eine Verpflichtung zum Empfang der Auszeichnung anlässlich des Festabends gibt es sowieso nicht. Auf diesem Weg herzlichen Glückwunsch zur Gewinn der Verbandsjährigenmeisterschaft 2020. Eine Versicherung die die entstehenden Kosten einer ausgefallenen DBA ersetzt haben wir nicht. Kein Versicherer würde bei einer aktuellen Risikobewertung dieses eindecken. Bei höherer Gewalt beispielsweise einem verordneten Lock-Down wären die zu ersetzenden Kosten eher gering, viele Grüße!"

Es ist alles eine sehr schwierige Gemengelage derzeit. Wenig ist vorhersehbar. Nur persönlich denke ich, dass die Gesundheit immer vorgehen muss....
 

Montag, 12.10.2020
Sascha am 12.10.2020 um 06:19 (UTC)
 Gestern waren zwei befreundete Züchter hier bei uns zu Besuch. Sie haben von unseren Tauben einige mitgenommen und wir haben auch selbst zwei schöne Jungtiere bekommen, die wir später in der Zucht einsetzen und ausprobieren wollen. Eine der beiden Jungtauben stammt wieder aus einer Taube von uns, die wir selbst abgegeben haben und an die dann eine andere Taube rangekreuzt wurde. So bekommen wir frisches Leistungsblut und haben aber trotzdem etwas aus den eigenen Linien wieder im Bestand. Wir wollen hier in unserem Zuchtbestand nur bestimmte Linien weiter führen und nicht ein großes Sammelsurium von Tauben. Wenn man sich aktuell die Abstammungen vieler Tiere in den Internetauktionen ansieht und was viele Sportfreunde sich da zusammenkaufen - teilweise für viel Geld - kann man nur den Kopf schütteln.
So wird das bei den allermeisten niemals etwas mit einem züchterischen Fortschritt. Da werden für Enkel irgendwelcher Leistungstauben teilweise viel zu große Summen gezahlt oder noch schlimmer. Urenkel, Großnichten oder Großneffen verkauft und gekauft. Wie soll man denn damit züchterisch voran kommen? Ich werde das wahrscheinlich nie verstehen.

Die Auktion unseres Gutscheines gestern hat übrigens einen schönen Betrag für den guten Zweck erbracht. Der Käufer bekommt bei uns nächstes Jahr dann auch etwas direkt aus Leistungstauben und nicht etwas aus Kindern oder Enkeln von Leistungstieren.
Es werden in diesem Winter noch einige wenige Gutscheine von uns angeboten. Ich werde dann jeweils darauf hinweisen. Wir können mit unserem Bestand leider nicht alle Gutscheinanfragen bedienen.
 

Sonntag, 11.10.2020
Sascha am 11.10.2020 um 05:26 (UTC)
 Hier noch einmal eine Erinnerung an den Gutschein aus unserem Schlag. Die Auktion läuft heute abend gegen 20.30 Uhr aus. Der Höchstbietende erhält eine Jungtaube aus unserem Zuchtschlag ab ca. Mai 2021. Und da die Auktion für einen guten Zweck ist, hat vielleicht der ein oder andere doch Lust mit einem Kauf ein gutes Werk zu tun.

Gutschein für eine Jungtaube ab Mai 2021 aus unserem Zuchtschlag
 

Freitag, 09.10.2020
Sascha am 09.10.2020 um 16:50 (UTC)
 Immer wieder fragen mich Sportfreunde nach der Versorgung unserer Tauben. Dazu ist eigentlich bzgl der Reise und der Zucht alles hier auf der Seite und der dem Menuepunkt "System" aufgeführt. Was das Futter betrifft, was die Beiprodukte betrifft und auch was die medizinische Versorgung betrifft.
Jetzt in der Mauser und auch in der Winterzeit geben wir allerdings auch wieder mehrmals die Woche unseren Gemüsemix mit Kräutern. Wir denken, dass das den Tauben sehr gut tut. In der Reise geben wir diese Mischung inzwischen jedoch nicht mehr. Da sollen die Tauben einfach nur möglichst viel fressen. Und am Liebsten fressen sie nun mal reines Körnerfutter. Deswegen geben wir in der Reisezeit nichts mehr über das Futter - mit Ausnahme der Pulver von Dr. Marien.

Zur Zubereitung des Gemüsemixes machen wir das Gemüse (Staudensellerie, Zwiebel, Knoblauch, Möhre, Chilli, Ingwer, Rote Beete) zunächst mit einem speziellen Küchengerät klein - das geht blitzschnell und dann sieht das Ganze so aus:



Anschließend wird etwas Essig und etwas Öl dazu gegeben und die Gemüsestücke werden mit dem Stabmixer püriert. Dann haben wir so einen Brei.



Von diesem Brei geben wir ca. 2 Esslöffel auf 1 KG Futter und dann wird alles mit einer Kräutermischung und etwas Mineralpulver abgetrocknet.
 

Donnerstag, 08.10.2020
Sascha am 08.10.2020 um 17:31 (UTC)
 Meiner Meinung nach sind die Sommerjungen, die man aus den besten eigenen Reise- und Zuchttauben züchtet, das größte Zuchtpotenzial für die Zukunft. Selbstverständlich muss man diese Tiere besonders hart auslesen.
Nur eine Jungtaube, die körperlich gefällt und auch über eine längere Zeit keine gesundheitlichen Probleme hat, darf bleiben.
Nachdem die Tiere dann wirklich ausgewachsen sind, also eigentlich erst im übernächsten Jahr, können sie bei uns für Nachwuchs sorgen.
Entscheidend bei diesen Tauben ist die Vitalität. Wenn diese wirklich gut ist, dann sind auch gute Zuchttiere darunter. Das sehen wir immer wieder.
Von unseren im Sommer gezogenen Jungtieren - es waren gut 20 - bleiben bei uns etwa ein Drittel. Diese werden später nochmals sortiert und im übernächsten Jahr gehen davon etwa drei oder vier Tiere in den Zuchtschlag.
Am Ende werden sich - das ist die Erfahrung - ein oder zwei davon als sehr gute Vererber herausstellen. Dafür kann man sich die Arbeit allemal machen.
 

Dienstag, 06.10.2020
Sascha am 06.10.2020 um 17:38 (UTC)
 Die Tauben mausern jetzt gewaltig und in dieser Zeit herrscht bei uns absolute Ruhe im Schlag. Selbst die Tiere, die sehr zahm sind und mit denen man sich sonst stundenlang beschäftigen kann, durch kämpfen in der Zelle etc. wollen nun einfach nur in Ruhe gelassen werden.
Also beschränkt sich die Beschäftigung mit den Tauben derzeit auf die tägliche Reinigung des Schlages, auf das Füllen der Tränken und Futterrinnen und das Auffüllen der Badewannen. Dann geht ein kurzer Blick über den Schlag ob alles in Ordnung ist und das war es. Die Tiere wollen ihre Ruhe und die bekommen sie von uns auch.
Die Sommerjungen wurden allerdings heute von mir allesamt mit Nackentropfen gegen Federlinge und andere Ectoparasiten getröpfelt. Normalerweise machen wir das immer direkt beim Absetzen der Jungtauben, aber dieses Mal hatte ich es vergessen.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8  9 Weiter ->