Brieftauben Mimberg

NEUIGKEITEN


Montag, 13.07.2020
Sascha am 13.07.2020 um 04:46 (UTC)
 Am gestrigen Sonntag stand für unsere Tauben der 500 km Flug auf dem Programm. Aufgrund von Dunst und Nebel am Morgen konnte der Auflass in Pocking erst um 9.05 Uhr erfolgen. Es entwickelte sich dann aber bei sehr guten Wetterbedingungen ein einwandfreier Flug. Es ist schade, dass im deutschen RV- bzw. Regionalverbandsprogramm nicht mehr solcher Flüge über größere Distanzen vorgesehen sind. Während man in Belgien oder den Niederlanden nun fast wöchentlich Flüge über 500 - 700 km reisen kann, hat man hier in Deutschland regelmäßig die Hose voll vor weiteren Flügen und hat dieses Jahr corona-bedingt schnell auch den 600er aus den Bedingungen für die deutschen Meisterschaften gestrichen. Da werden einige Lobbyisten mit ihren Kurzstreckentauben, die im Herbst dann verkauft werden wollen, mächtig dran gearbeitet haben...
Wie auch immer: es war ein einwandfreier Flug mit einem für unseren Schlag eigentlich sehr guten Ergebnis. In der RV machen wir 40/21 Preise, im Regionalverband 40/17. In der RV beginnen wie mit dem 1.3.4.9.13.31.32.33. Konkurs gegen 951 Tauben. Im Regionalverband sind es der 7.14.28. Konkurs gegen 4.778 Tauben.
Leider haben unsere bis dahin besten Tauben uns dieses Mal ein wenig im Stich gelassen. Von unseren fünf "Vollen" kamen gestern leider nur 2 in die Preise und auch die Vorbenannten Tauben sind leider nicht ausreichend gekommen. Da wir ärgerlicherweise nur einen 500 KM-Flug im Programm haben ist das für die Platzierung in den diversen Meisterschaften natürlich ein herber Rückschlag. Aber was soll man machen? So ist es halt. Hier in Deutschland spielt man scheinbar lieber 300km-Sprinter-Flüge. So einer ist auch in unserem Regionalverband für die nächste Woche wieder geplant....
Der Sieger des Fluges - unser 17-960 - fliegt übrigens jetzt zum 2. Mal einen 1. Konkurs. Bereits 2018 gelang ihm dieses beim Flug ab Altdorf und in 2019 scheiterte er knapp mit einem 2. Konkurs ab Neumarkt. Tauben, die solche Spitze fliegen können sind schon etwas Tolles und wenn sie das auf dem weitesten Flug der Saison machen ist das umso schöner.
Am Rande bemerkt: der 960 kam gestern gleichzeitig mit dem 575 (der den 3. Konkurs fliegt) zuhause an. Beide liefen direkt hintereinander - fast übereinander - in den Schlag....nur war der 575 leider nicht von der Antenne registriert. Ich musste aus dem Garten auf den Dachbodenschlag laufen und den 575 schnell über die Antenne halten. Gut dass ich Tipes Mobil nutze und im Garten auf dem Handy sehen konnte, dass der 575 nicht registriert war. Wäre er registriert worden, wäre es ein Doppelsieg geworden....aber so ist es natürlich auch ausgezeichnet!

Hier noch ein kleines Video vom Auflass unserer Tauben in Pocking:

 

Sonntag, 05.07.2020
Sascha am 05.07.2020 um 05:12 (UTC)
 Nachdem der letzte Preisflug auf den Montag verschoben wurde, mussten wir dieses Mal kurzfristig schon freitags die Tauben einkorben für einen 400 KM-Flug ab Regensburg am Samstag. So ist es ein munteres hin und her mit den Tauben...
Unser Regionalverband startete die Tiere um 6.15 Uhr in Regensburg-Neutraubling bei sehr guten Wetterbedingungen. Es entwickelte sich ein einwandfreier und glatter Flug. Die ersten Tauben erreichten unseren Schlag um 11.04 Uhr und schon um 12.37 Uhr waren alle 40 vögel wieder zuhause.
Nachdem wir zuletzt regelmäßig 46 Vögel gesetzt hatten waren es nun 6 weniger. Das waren 6 Tiere, die wir nicht vom Witwerschlag reisen.Sie waren im vergangenen Herbst überzählig und viel zu schade sie auszusortieren. Sie blieben also im Jungtierschlag und wurden dort einfach zwischen den Jungen gehalten. Genauso versorgt wie die Jungen und ohne Partner oder Witwerzelle o.ä. So flogen sie natürlich nicht besonders in die Preise während der Flüge, was aber kein Problem war, denn es sind mehrere dabei, die gezeigt haben, dass sie es können und die nun nach der Altreise auf den Witwerschlag umgewöhnt werden. Sie werden nun aber auf der Altreise nicht mehr gesetzt, da es sonst zu viel Durcheinander wäre mit den jungtieren, die nun bald selbst auf die Vorflüge gehen.
Unsere 40 gereisten Altvögel flogen wieder ein super Resultat ein. In der RV gegen 1008 Tauben und im Regionalverband gegen 5.276 Tauben fliegen wir jeweils 40/22 Preise. In der RV beginnen wir mit dem 2.3.10.11.24. Konkurs. Im Regionalverband beginnen wir mit dem 3.4.17.18.69. Konkurs. Und dabei waren gleich die erste, zweite und vierte Taube vorbenannt. Wir sind weiter sehr zufrieden mit den Tieren.
 

Freitag, 03.07.2020
Sascha am 03.07.2020 um 17:50 (UTC)
 Es gibt sehr erfreuliche Nachrichten. Beim Wettbewerb "AS-Taube des Monats" stellen wir in unserem Regionalverband 412 im Monat Juni 2020 mit unserem jährigen Vogel 2597-19-526 die beste Taube des gesamten Regionalverbandes. Insgesamt waren beim ersten Flug im Juni 7.705 Tauben im Regionalverband am Start.
Darüberhinaus belegen wir mit unseren Vögeln 2597-19-573, 2597-16-483 und 2597-18-150 und 1200-19-338 auch noch die Plätze 4, 7, 9 und 12 innerhalb des Regionalverbandes. Ein tolles Ergebnis für unseren Schlag.



Der 526 belegt außerdem auf Bundesebene einen hervorragenden 39. Platz.
 

Montag, 29.06.2020
Sascha am 29.06.2020 um 19:31 (UTC)
 Heute fand der 7. Preisflug der laufenden Saison statt. Was sich in der zurückliegenden Woche bzgl dieses Fluges abgespielt hat, ist mir Worten schwer zu beschreiben:
Am Mittwoch, den 24. erfuhren wir beim Melden der Tauben, dass eine Entscheidung bzgl des nächsten Fluges am Donnerstag fallen soll und wir gegen 16 Uhr informiert werden.
Am Donnerstag den 25. wurde dann mitgeteilt , dass der Flug witterungsbedingt auf Montag verschoben wird. Unsere zuständigen Flugleiter scheinen andere Wettervorhersagen zu nutzen als der Rest der Flugleiter, denn keine einzige RV und kein einziger Regionalverband auf der Südostroute außer uns verschob auf den Montag. Alle Flüge wurden am Sonntag durchgeführt.
Am Sonntag morgen, den 28. erfuhren wir 4 Stunden vor den Einsetzen der Tauben, dass der Regionalflug wegen der schlechten Wettervorhersage aufgelöst ist.
Es wurde entschieden dass eine Gruppe der RVen (aus Werne, Hamm an der Lippe und Bergkamen) zum Auflass nach Höchstadt fährt. Die andere Gruppe bestehend aus den RVen Sauerland, Werl, Lippetaler Hamm und Warstein sollte nach Forchheim zum Auflass fahren.
Am späten Sonntag abend erfuhr ich, dass unsere RV und mit uns die RV Sauerland in unseren Anhänger in Schweinfurt gestoppt hatte für den Auflass am nächsten Tag. Die RV Werl und die Lippetaler RV Hamm hingegen fuhr wie geplant nach Forchheim. Die RVen Werne, Bergkamen und HAmm an der Lippe waren auf dem Weg nach Höchstadt....
In der Nacht jedoch fuhren diese dann ebenfalls Schweinfurt an....
Am Auflassplatz in Schweinfurt, wie auch in Forchheim für die RVen Werl und Lippetaler Hamm war aufgrund eines hereinziehenden Regengebietes kein früher Auflass möglich. Es zog sich alles bis in die Mittagsstunden....dann erfolgte der Start unserer Tauben um 13.40 Uhr. Hinter den durchziehenden Regengebieten war das Wetter gut , aber es herrschte sehr stark böiger SW-Wind.

Hier ein Foto direkt nach dem Auflass der Tauben in Schweinfurt:



Auf einem so kurzen 200 km Flug für die Preisverteilung in einer großen Flächen-RV wie unserer ist das natürlich schon ein Problem. Ebenso wie die Tatsache, dass Witwervögel in sehr guter Form, die in der Vorwoche auf 400 km gewesen sind und nun bis nachmittags im Kabi sitzen müssen, sicherlich auch nicht in Bestverfassung den Heimflug antreten....
Alles in Allem war dieses Flugwochenende eine einzige Farce mit einer ganzen Serie von nicht nachvollziehbaren Entscheidungen und einer teilweise sehr schlechten Informationspolitik für die Züchter.
Insgesamt haben unsere Vögel uns aber dennoch nicht enttäuscht, sondern eine gute Leistung gezeigt. Von 46 eingesetzten bringen wir 18 in die Preise, was für einen solchen Rückflug für uns absolut in ORdnung ist. Auch Spitzenpreise gab es dieses Mal nicht. Aber gleich unsere ersten 5 angeflogenen Tauben stehen nun bei 7/7 Preisen, was ja insgesamt ein sehr erfreuliches Resultat ist, zumal besonders unsere jährigen Vögel wieder einmal ganz vorne mit dabei waren.
Was nun am kommenden Wochenende für ein Flug ansteht...das scheint auch wieder in den Sternen zu stehen. Mittwoch gibt es dazu Informationen....oder Donnerstag....oder Freitag....
 

Montag, 22.06.2020
Sascha am 22.06.2020 um 04:28 (UTC)
 Am gestrigen Sonntag stand für unsere Tauben der erste Regionalflug über eine Distanz von 400 Kilometer auf dem Programm. Der Auflass erfolgte von insgesamt 6.673 Tauben um 7,10 Uhr in Regensburg-Neutraubling. Auf der Strecke herrschte ausgezeichnetes "Taubenwetter" bei leichten Gegenwinden.
Unsere Vögel haben uns mit ihrer Leistungsfähigkeit erneut begeistert. Gegen 1249 Tauben im RV-Programm erzielen sie bei 46 eingesetzten Tauben 28 Preise. Im Regionalverband sind es 46/26 Preise.
Ganz besonders erfreuten uns wieder einmal die Leistungen unserer jährigen Vögel. Mit dem 13.15. und 16. Konkurs erringen drei jährige Witwer souverän die 1.Bronzemedaille im RV-Programm.


 

Sonntag, 14.06.2020
Sascha am 14.06.2020 um 04:27 (UTC)
 Unser 5. Preisflug wurde mitten in der zurückliegenden Woche um einen Tag vorgezogen auf den Samstag. Gleichzeitig wurde auf Wunsch der Minderheit der RVen in unserem Regionalverband die Entfernung verkürzt. Statt von wie geplant Regensburg (400 km), sollten die Tauben in Neumarkt (330 km) gestartet werden.
Nach frühem Auflass um 6.15 Uhr in Neumarkt, wo Tauben aus mehreren Regionalverbänden im 10-Minuten-Takt gestartet wurden (die Sinnhaftigkeit solcher Starts sollte man zumindest einmal hinterfragen) entwickelte sich bei schwülen Temperaturen ein anspruchsvoller Flug mit einer doch etwas längeren Konkursdauer, da viele Tauben unserer im Regionalverband vorgelagerten RV wieder einmal überflogen und dann aus Westen zurückkehrten.
Unsere Vögel enttäuschten uns auch dieses Mal nicht und erzielten mit 46/20 Preisen wieder einmal ein gutes Ergebnis. Besonders jene Tauben, die bisher schon mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hatten, kamen auch auf diesem Flug sehr gut in die Preise. Mit dem 3.17.18.26. usw. Konkurs gegen 1314 Tauben in der RV stimmte auch wieder die Zahl der Spitzenpreise.
Auch im Regionalverband konnten wir uns mit dem 3. Konkurs gegen 7207 Tauben wieder sehr schön in der Spitze platzieren. Insgesamt wieder einmal ein sehr zufriedenstellender Flug für uns.
 

<- Zurück  1 ...  9  10  11  12  13  14 15  16 Weiter ->